Mittwoch, 19. August 2009

Was ist eigentlich Hatha Yoga?

Wer sich etwas mit Yoga beschäftigt, bemerkt schnell, dass unterschiedliche Yoga-Formen existieren. Man stößt auf verschiedene Namen und Bezeichnungen. In regelmäßigen Abständen werde ich hier die unterschiedlichen Yoga-Formen vorstellen und erläutern.

Hatha Yoga ist außerhalb von Indien die bekannteste Yoga-Form. Das Wort „Hatha“ besteht auch den Silben „ha“ = Sonne und „tha“ = Mond. Zusammengesetzt ergibt das Wort aber auch die Bedeutung „kraftvoll“. Zuerst wurde das „Hatha Yoga“ von Yogi Swatmarama in der „Hatha Yoga Pradipika“ im 15. Jahrhundert in Indien erwähnt. Die Pradipika ist eine Art Definition und Beschreibung des Yoga und seiner Werkzeuge. Das Hatha Yoga ist eine körperlich kraftvolle Form des Yoga, die dazu dient, den Körper zu dehnen und zu kräftigen und dadurch auf Meditation und spirituelle Entwicklung vorzubereiten. Die indischen Anhänger dieser Form entwickelten eigene Yoga-Formen die heute weltweit unter den Namen Sivananda, Iyengar und Ashtanga Yoga bekannt sind.

Im Hatha Yoga stehen die körperlichen Übungen (Asanas) und die Atemführung (Pranayama) im Mittelpunkt. Dabei werden die Körperübungen überwiegend statisch eingenommen, während der Atem in ruhiger und tiefer Weise geführt wird. Nach dieser Yoga-Praxis folgt ein Entspannungs-Teil, der die Regeneration des Körpers anregt. Je nach Yoga-Stil werden auch Meditation und spirituelle Elemente der Stunde beigefügt. Jedoch liegt der Schwerpunkt deutlich auf dem körperlichen Teil des Yoga.

In der Schwulen Yogagruppe praktizieren wir eine Kombination aus verschiedenen Yoga-Formen, die ich selbst entwickelt habe. Ca. ein Drittel der Übungen ist aus dem Hatha Yoga adaptiert. Durch diese einzigartige Kombination der verschiedenen Yoga-Stile erlebst Du bei uns Yoga in seiner Gesamtheit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten